03.02.2019

SPD Eppelheim


SPD begrüßt neuen Gehweg zum Edeka-Markt

Sicheres Erreichen des Einkaufsmarktes steht an erster Stelle / Dringender Appell an die Wohneigentümer, den Zaun zu öffnen, um der Allgemeinheit Kosten zu sparen

Nachdem Bürgermeisterin Patricia Rebmann einen Gestattungsvertrag mit der Deutschen Bahn erwirken konnte, kann die Nutzung des Bahngeländes für Fußgänger nun endlich legalisiert werden. Somit ist es möglich, für die Anwohner des Eppelheimer Südens einen sicheren Gehweg entlang der Hermann-Wittmann-Straße anzulegen. Die SPD unterstützt geschlossen diese wichtige bauliche Maßnahme, um vor allem Kindern, älteren und mobilitätseingeschränkten Kunden des Edeka-Marktes einen verkehrssicheren Zugang zu ermöglichen.
Wie bei der jüngsten Sitzung des Gemeinderates bekannt wurde, erfolgte die Schließung des Zauns durch die Wohneigentümer mit denkbar knapper Mehrheit in der Eigentümerversammlung. Wir können nicht beurteilen, welche Gründe tatsächlich zur Errichtung des Zaunes geführt haben, aber eines ist gewiss: Für uns steht das Gemeinwohl im Vordergrund und Gemeinwohl fängt mit dem Miteinander an. Deshalb appelliert die SPD Eppelheim an die Wohneigentümer über dem Edeka-Markt, sich doch noch zu einer Öffnung des Zaunes durchzuringen. Dadurch könnte der Einsatz finanzieller Mittel der Stadt für eine Umgehung des Zaunes, die sonst zu Lasten aller Bürgerinnen und Bürger Eppelheims ginge, in letzter Minute vermieden werden.